Teams mit einem positiven agilen Mindset

Frameworks alleine genügen nicht

Frameworks für agile Settings sind wichtig. Aber sie genügen nicht. Wenn ein Team sich in Richtung Agilität bewegen soll, brauchen die Menschen im Team ein positives, agiles Mindset. Die Grundlagen der positiven Psychologie und des Positive Leadership Ansatzes eignen sich hervorragend dafür, Teams auf dem Weg zu einer agilen Haltung zu begleiten. 

Agile Mindset - die Grundlage für agile Teams

Menschen mit einem positiven agilen Mindset...

  • ...sind Gestalter, agieren mutig und haben eine positive Grundhaltung zu Fehlern und so genannten Misserfolgen

  • ...sehen Konflikte als Chance zur Entwicklung, sind neugierig und offen für neue Erfahrungen. 

  • ...haben eine Tendenz zum Optimismus und wissen um die Wichtigkeit des lebenslangen Lernens. 

.

agiles Mindset

Wie kann man Teams auf dem Weg zu einem positiven agilen Mindset unterstützen?

Eine optimistische Denkhaltung beispielsweise ist zu gewissen Teilen lernbar und trainierbar. Die Positive Psychologie bietet konkrete Tools, um Optimismus zu fördern und zu entwickeln. Teams, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen, können gemeinsam zu einer positiveren Haltung finden. Beispielsweise mit einem Stärkentraining auf Basis der Charakterstärken (Values in Action). Oder durch das Entwickeln eines gemeinsamen Zielbildes. Zum Beispiel mit den Inhalten der Zürcher Teampyramide. 

Was bewirkt ein agiles Mindset?

Das agile Mindset ist eine Voraussetzung für agiles Arbeiten. Dadurch wird die Wirksamkeit agiler Methoden gestärkt. Eine agile Grundhaltung ermöglicht erst, gemeinsame agile Werte und Leitsätze zu erarbeiten und ihnen dann auch Leben einzuhauchen. Denn: Werte und Leitsätze müssen im Arbeitsalltag sichtbar werden. Sonst bleiben sie Alibi-Bekenntnisse. 

Welche Werte spiele in der agilen Arbeit eine wichtige Rolle?

Gemeinsame Werte lassen sich nicht verordnen. Sie werden zum Leben erweckt, wenn Menschen diese zu leben beginnen und die Werte durch Verhaltensweisen im Alltag sichtbar werden. In einem Workshop können Teams gemeinsam definieren, wie sich beispielsweise die Werte Respekt, Commitment, Mut und Offenheit im Alltag konkret zeigen und auswirken können. 

positive agile Mindset

Fixed Mindset vs. Growth Mindset

Die Psychologin Carol Dweck unterscheidet zwischen einem Fixed Mindset und einem Growth Mindset. Das Mindset bestimmt, wie wir uns selbst sehen, wie wir uns entwickeln und welche Ziele wir als relevant erachten. 

Growth Mindset: Die Lernreise

Mit einem Growth Mindset befinden sich Menschen auf einer Reise des Lernens. Weiterentwicklung steht im Vordergrund. Scheitern und Niederlagen sind kein Versagen, sondern eine Chance auf Lernen und Entwicklung. 

Ein Growth Mindset wird unterstützt durch die erlenbare Fähigkeit, mit Emotionen umgehen zu lernen. Menschen besitzen die Fähigkeit, ihre Affekte und Emotionen bewusst zu regulieren. Dann kann nach einem "Misserfolg" wieder eine positive Handlungsenergie entstehen. 

Die Positive Psychologie liefert viele Tools zur Erlernen positiver Emotionen und zum Entwickeln der Selbstkompetenz. Das ist wohl eines der zentralsten Themen in der Entwicklung eines positiven, agilen Mindsets (ein Growth Mindset). 

.

Growth Mindset

Woran merkt man, dass es an einem positiven agilen Mindset fehlt?

Im Alltag gibt es viele SItuationen an denen festgestellt werden kann, dass es den Menschen im Team möglicherweise an einem Growth Mindset bzw. an einem positiven agilen Mindset fehlt. Beispielsweise:

  • Wenn bei Retrospektiven immer wieder auf die gleichen, "unlösbaren" Probleme und Hindernisse hingewiesen wird

  • Wenn aktuelle Settings und Strukturen nicht in Frage gestellt werden

  • Wenn Misserfolge zu anhaltenden negativen Stimmungen führen

  • Wenn niemand vorangeht, weil niemand in die Verantwortung geht

  • Wenn "nein" ein verbotenes und unerwünschtes Wort ist

  • Wenn die Werte nur auf dem Papier existieren oder ein reines Lippenbekenntnis sind. 

Der Weg zu einem positiven, agilen Mindset

Mit einer Teamentwicklung, die auf positiven Mindset setzt, gerät vieles in Bewegung:

  • Die Teammitglieder lernen Instrumente und Tools kennen zur Regulation der eigenen Emotionen

  • Das Team erarbeitet eine gemeinsame Vorstellung einer gemeinsamen Haltung

  • Die Teammitglieder begegnen einander vertrauensvoll und positiv. Sie bilden ein soziales Netz, in dem Lernen und Entwicklung unterstützt werden. 

.

positive agile growth mindset

Informieren Sie sich jetzt über konkrete und massgeschneiderte Möglichkeiten zur Entwicklung Ihres Team mit einem "positiven agilen Growth Mindset". 

Sie möchten unverbindliche  und kostenlose Informationen? Senden Sie eine E-Mail an hello@mindboxplus.ch oder wählen Sie die Nummer +41 (0)79 701 24 31. 

Tipp 1 für agile Teams: Growth Mindset über Nacht?

Ein positiver agiler Mindset kann weder eingefordert werden noch entsteht er über Nacht. Das braucht Zeit und ist eine Lernreise. Die Menschen im Team müssen lernen, Vertrauen zu sich und anderen aufzubauen. Und da braucht es auch Vorschussvertrauen. 

Tipp 2: Positive Emotionen ermöglichen

Tipp 3: Growth Mindset heisst "mehr machen, weniger planen".

Übertriebenes Planen ist oft auch eine Absicherung. Man will nichts falsch machen. Ermutigen Sie die Mitarbeiter:innen loszulegen. Ganz nach dem Motto: "Try and Error". Fehler werden nicht gemacht - Fehler passieren!

Ermöglichen Sie den Menschen im Team positive Emotionen. Beispielsweise, in dem Sie als agile:r Leader:in bewusst auf das Gelingende und Funktionierende fokussieren und dieses auch ansprechen und rückmelden.